24-Stunden Störungshotline

+49 7222 773-111

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

Aktuelle Störung:

keine Vorigen vorhanden keine Vorigen vorhanden keine Ergebnisse keine Nächsten vorhanden keine Nächsten vorhanden
Reithalle

Aktuelle Pressemitteilungen

Zehn Jahre weiches Wasser

(vom 29.04.2021)

Enthärtungsanlage im Wasserwerk Ottersdorf hat Jubiläum ? 4.500 Tonnen Kalk wurden seither entfernt ? Kalk-Pellets werden nachhaltig eingesetzt

Kalkpellets Wasserwerk Ottersdorf

Seit einem Jahrzehnt sorgt die zentrale Wasserenthärtungsanlage im Wasserwerk Ottersdorf dafür, dass einheitlich weiches Trinkwasser mit rund zehn Grad deutscher Härte aus Rastatts Hähnen fließt. Olaf Kaspryk, Geschäftsführer der Stadtwerke Rastatt, sagt: "Als Wasserversorger sind wir verantwortlich für die Lebensqualität der Menschen in unserem Versorgungsgebiet. Dass wir in diese innovative Anlage investiert haben, hat sich für alle Seiten gelohnt." Verbraucherinnen und Verbraucher dürften in den vergangenen zehn Jahren einiges an Geld gespart haben. Denn dank des weicheren Wassers brauchen sie weit weniger Entkalker, Duschgel oder Reinigungs- und Waschmittel. Auch Geräte und Armaturen haben eine längere Lebensdauer. "Gleichzeitig haben wir so die Abwasserreinigung entlastet und leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz des Grundwassers", fügt der Stadtwerke-Chef hinzu.

4.500 Tonnen Kalk wurden seit 2011 aus dem örtlichen Trinkwasser entfernt ? mit einer Methode, die sich unter Fachleuten als "Rastatter Verfahren" einen Namen gemacht hat. Dafür haben die Trinkwasserexperten der Stadtwerke Rastatt zusammen mit dem Technologiezentrum Wasser (TZW) und einem hiesigen Ingenieurbüro die sogenannte Schnell-Entcarbonisierung weiterentwickelt. Durch die Zugabe von Kalkmilch und Quarzsand bilden sich Kügelchen, die ab einem bestimmten Gewicht nach unten sinken und als sogenannte Kalk-Pellets abgelassen werden.

Nachhaltiger Zweitnutzen

Im Trinkwasser ist ein zu hoher Kalkgehalt eher unerwünscht, an anderer Stelle hat die Calciumverbindung einen Nutzwert. Deswegen werden die Rastatter Kalk-Pellets weiterverwertet: Zehn Tonnen kommen jährlich auf dem Volleyballfeld im Natura zum Einsatz, 150 Tonnen im Rastatter Freizeitparadies. Weil sich Kalk gut zum Düngen eignet, nutzt ein Landwirt aus dem Hanauerland die Rastatter Pellets in größerem Ausmaß; Kalk lockert Böden auf und erhöht den pH-Wert. Auch viele Hobbygärtner und Hühner-Züchter füllen regelmäßig ihre "Düngervorräte" in Ottersdorf auf.

zurück

Näher geht nicht
Stadtwerke Rastatt

Stadt Rastatt Alohra Rastatt Natura Rastatt Web Award Gewinner Siegel IT-Sicherheitssiegel vom TÜV Rheinland VDE TSM Siegel DVGW TSM Siegel